Kategorie JUNGE ENERGIE

Eben mal die Welt retten? Ganz so dick aufgetragen muss es nicht sein, aber es ist die junge Generation, die mit vielen großen und kleinen Projekten Zeichen für eine erneuerbare Zukunft setzt. Schließlich müssen sie ja auch noch eine Weile diesen Planeten bewohnen. Unternehmergeist, Kreativität und Visionen sind gefragt! Um das Engagement von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen speziell zu würdigen, verleiht die Jury des Georg Salvamoser Preises seit 2017 zusätzlich den Sonderpreis JUNGE ENERGIE.

Wer kann mitmachen?
Vom Preisgeld sind 5.000 Euro für Schulklassen, Jugendgruppen, Auszubildende, Studierende oder junge Unternehmer*innen reserviert. Die Altersgrenze liegt bei 28 Jahren, ansonsten sind keine Grenzen gesetzt, um sich mit kreativen Projekten in Sachen Energiewende für den Georg Salvamoser Preis zu bewerben. Wie bei den alten Hasen gelten auch für die jungen Held*innen der Energiewende folgende Kriterien:
Welchen Beitrag leistet das Projekt zu einer 100prozentigen Versorgung mit erneuerbaren Energien? Was ist das Besondere an diesem Projekt, wie zeichnet es sich durch kreative Lösungen und neue Perspektiven aus?  Können andere Menschen das Projekt nachahmen und so auch zur Energiewende beitragen?

Wo bestanden Hindernisse und Widerstände und wie konnten sie überwunden werden? Diese Fragen sind zu beantworten. Auf einem eigenen Online-Formular können die jungen Energiehelden ihre Bewerbung abgeben!

Wer hat den Preis schon gewonnen?
Als der Sonderpreis JUNGE ENERGIE 2017 zum ersten Mal ausgeschrieben wurde, haben drei Jungunternehmer*innen aus Kassel das Rennen gemacht. Die drei hatten schon während ihres Studiums das Start-up prosumergy GbR gegründet. Die Firma setzt innovative Mieterstrommodelle um, damit auch Mieter*innen an der Energiewende teilhaben können.

Aber auch schon in den Vorjahren haben Jugendgruppen und Schulklassen beim Georg Salvamoser Preis gewonnen – nur war das Label JUNGE ENERGIE noch nicht als separate Kategorie etabliert. 2014 hat das Jugendhilfezentrum St. Anton aus Riegel für sein Engagement einen Sonderpreis kassiert. 2011 hat die Schülerfirma Scolaire vom Deutsch-Französischen Gymnasium in Freiburg gewonnen.